iber Amara
Dies sind die Verse zu meiner Vision
Das Denken der einen Dinge,
ist immer auch das Denken der anderen Dinge.

Das Lesen dieser Verse ist verboten.

Wer dieses dennoch tut, tut dies mit eigener Verantwortung.

Es gibt kein Gesetz, ausser der eigenen Verantwortung.

Wie auch immer:
Es gibt keine Freiheit, ausserhalb jener Entscheidung,

die man für sich selbst entscheidet.

ES ist, wie es ist -
Alles ist, wie es immer war.

Wäre es nicht so, wärest du jetzt nicht hier,

nicht dort, nicht jetzt.

Ich bin hier und jetzt!
Ich bin in dir, den du nicht kennst,

im Augenblick des Seins.

Ich bin bei und in dir, wenn du nicht über mich sprichst.

Sprichst du über mich so, Narr, dann wisse, ich habe

dich verlassen, da du mich suchst.

Ich bin ES und ich bin ES nicht.
Es ist nicht viel, es ist alles, es ist nichts.

Ich bin der den Stoff befruchtende und gebärende

Geist, der dies alles ist.

Es gibt keinen Tod ausser mir, denn ich bin das Leben.

Ich bin das H und das N, der Stern und der Tod.
Hohes und Niedriges, um der Bewegung des ausgleichenden Willens.

Ein Jedes ist im Anderen enthalten,

da gibt es keinen Unterschied.

Jeder Nacht folgt ein neuer Morgen.

Da ist eine süsse Bitternis in mir,
denn ich bin der Engel des Schmerzes,

im Bildnis deiner Sehnsucht nach mir.

Wie sonst könnte ich mich teilen und um den Stab winden?

Es ist mein Gift, das zur Heilung führt.

Wer mich liebt, der lebt.

AMARA - dies Wort ist das Siegel dieser Worte:
der drei Sphären, die 2 1 0 sind.

Kommentar

Written by Arkis 
II Fassung mit Texterweiterung vom 02.08.2005

  Grafik & © by Arkis


Liber Nostra-zum L.AMR
Anmerkungen und Kommentare


Maat-Magick
Weiterführendes - MAAT-MAGICK by Nema

Liber CL L-L-L-L-L
Liber Lege Libellum